Hamburg

Rassist gesucht: Polizei sucht Zeugen einer antisemitischen Beleidigung

Hamburg. Die Polizei Hamburg fahndet mit einem Phantombild nach einem Mann, der Ende Mai 2021 Zeuge einer Volksverhetzung in der Neustadt geworden ist. Am Tattag hatte ein Unbekannter aus einem an einer Ampel haltenden weißen Audi heraus einen 20-jährigen Radfahrer antisemitisch beleidigt. Dieser hatte als Ausdruck seines jüdischen Glaubens eine Kippa getragen. Da sich trotz des Zeugenaufrufs bislang keine Zeugen bei der Polizei gemeldet haben, hat das Amtsgericht Hamburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung nach einem der bislang ebenfalls unbekannten und nicht beschuldigten Mitfahrer des Tatverdächtigen erlassen. Gegen diesen Mann wird nicht ermittelt! Hinweise zu der abgebildeten Person bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle. Insbesondere wird auch der Gesuchte selbst gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"