Hausbruch

Drogenplantage im Bürogebäude: Polizei verhaftet 60-jährigen Immobilienbesitzer

Hausbruch. Beamte des Landeskriminalamtes 62 haben gestern wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Anbaus und Handels mit Marihuana ein Bürogebäude in der Georg-Heyken-Straße durchsucht und die Immobilie beschlagnahmt, nachdem sie dort eine professionelle Cannabisplantage vorfanden. Ein 60-jähriger Mann wurde vorläufig festgenommen und dem Amtsgericht Hamburg zugeführt. Den Beamten lagen Hinweise vor, dass der 60-Jährige in seinem Bürogebäude eine Cannabisplantage betreiben soll, woraufhin die Staatsanwaltschaft Hamburg beim Amtsgericht Hamburg einen Durchsuchungsbeschluss erwirkte, welcher gestern Vormittag vollstreckt wurde. Hierbei fanden die Beamten eine professionelle Cannabisplantage vor, die sich über zehn Räume erstreckte. Insgesamt stellten die Beamten rund 2350 Cannabispflanzen, 231 geerntete Pflanzen, mehrere Kilogramm bereits getrocknetes Marihuana sowie umfangreiches Plantagenequipment sicher. Der tatverdächtige Betreiber, ein 60-jähriger Deutscher, wurde vor Ort vorläufig festgenommen. Seine Immobilie wurde beschlagnahmt. Der Beschuldigte wurde erkennungsdienstlich behandelt und einem Amtsrichter zugeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl. Die Ermittlungen des LKA 62 dauern an.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"