Geschichte

„Das KZ von nebenan“ – Schülerinnen und Schüler halten Erinnerungen wach

Das Projekt wurde für den Engagementpreis 2021 nominiert

Neugraben-Fischbek. Nicht weit entfernt vom Gymnasium Süderelbe finden sich die Überreste des ehemaligen Außenlagers Neugraben. Organisatorisch ist es dem Konzentrationslager Neuengamme zugeordnet. Was hier in den Kriegsjahren – wie vielerorts auf der Welt – von den Nationalsozialisten zu verantworten ist, man kann es nicht in Worte fassen. Die Schülerinnen und Schüler aus dem Profil „Kultur und Sprache“ (Jg. 11 und 12) am Gymnasium Süderelbe möchten über das Lager informieren und an persönliche Schicksale erinnern. Sie selbst haben sich mit den Schicksalen und dem Alltag derjenigen befasst, die hier Zwangsarbeit für die Nazis leisten mussten. Und damit das Thema wachgehalten wird und auch neue Generationen überhaupt erst davon erfahren, wollen die Schülerinnen und Schüler Broschüren drucken, verteilen und Erklärvideos erstellen. Das Projekt wurde für den Deutschen Engagementpreis 2021 nominiert und hat die Möglichkeit, den mit € 10.000 dotierten Publikumspreis zu gewinnen. Die Schülerinnen und Schüler des Profils bitten um Hilfe: Bis zum 20.10.2021 kann jede und jeder für das Projekt: „Erinnerung an das KZ Außenlager Falkenbergsweg“ abstimmen.


Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"