Sport

VTH-Nachwuchs holt drei Titel bei Jugendfinals

Podestplätze in fünf Altersklassen, „endlich wieder Hallenvolleyball“

Hausbruch. Großes Wochenende für den Hamburger Volleyball-Nachwuchs: Am Samstag und Sonntag (25./26.9.) wurden mit den „Hamburger Jugendfinals“ die Hamburger Jugendmeisterschaften nachgeholt. Diese konnten im Frühjahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt stattfinden. In den insgesamt sechs Altersklassen war auch das Leistungszentrum des Volleyball-Team Hamburg (VTH) zahlreich vertreten. Dabei überzeugte der VTH-Nachwuchs mit drei Meistertiteln sowie fünf weiteren Podestplätzen.

„Nach der langen Zeit auf den Beachfeldern konnten wir endlich wieder Hallenvolleyball spielen und haben tolle Spiele gesehen“, lobte Helmut von Soosten, Leiter des VTH-Nachwuchszentrums. „Man hat den Spielerinnen und Trainern angemerkt, dass sie sich sehr darüber gefreut haben. Ausbildungsmäßig sind diese Wettkämpfe enorm wichtig und wir hoffen, dass die Hamburger Meisterschaften im Januar und Februar 2022 wieder stattfinden können.“

In der Altersklasse U12 strahlten die hellblauen Trikots der Neugrabener Volleyballerinnen direkt von allen drei Podestplätzen herunter. In der Altersklasse U14 ging der Sieg ebenfalls an die VTH-Mädchen. Hinzu kam jeweils ein zweiter Rang in den Altersklassen U16 und U18. Zwei Wochen zuvor hatte der Nachwuchs des VT Hamburg außerdem in der Altersklasse U13 einen Doppelsieg gelandet.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"