Buxtehude

Zwei Männer überfallen 28-jährigen und rauben Bargeld

Buxtehude. In vergangenen Nach ist es gegen 2:00 Uhr in Buxtehude in der Moisburger Straße zu einem Raub gekommen, in dessen Verlauf ein 28-jähriger Buxtehuder mit einem Messer verletzt wurde. Der Mann befand sich zu der Zeit vom Bahnhof kommend auf einem Wanderweg parallel zur Straße und wurde dort dann unvermittelt durch zwei unbekannte Personen angesprochen. Er wurde gefragt, ob er Geld bei sich hätte und aufgefordert dieses herauszugeben. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, zog einer beiden Männer ein Messer und verletzte das Opfer damit solange am Arm, bis dieser seine Geldbörse herausgab.

Anschließend flüchteten die beiden Räuber mit der Beute in die Dunkelheit. Der 28-Jährige musste mit oberflächlichen Schnittverletzungen nach der Erstversorgung vom Rettungsdienst in das Buxtehuder Elbeklinikum eingeliefert werden. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen blieb zunächst ohne Ergebnis. Die Täter konnten wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • dunkelhäutig
  • beide Täter trugen eine schwarze Jacke
  • kurze, schwarze Haare, bzw. sehr kurze Dreadlocks
  • beide Männer sind möglicherweise über 30 Jahre alt gewesen

    Die Polizei sucht nun Zeugen, die sachdienliche Hinweisen zu dem Überfall oder den mutmaßlichen Tätern geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04161-647115 bei der Buxtehuder Wache zu melden.
Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"