Politik

CDU Harburg-Mitte: TU Hamburg ist im Schiffbau auf der Höhe der Zeit

Harburg. Der CDU-Ortsverband Harburg-Mitte lädt alle Harburgerinnen und Harburg herzlich zu seiner nächsten Diskussionsrunde am 20. Oktober 2021 um 19 Uhr in das „Kaiserlich“ (Gildehaus), Schwarzenbergstraße 80, 21073 Hamburg ein. Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Hermann Lödding, TUHH zum Thema: „Die Digitale Revolution im Schiffbau – Wie Assistenzsysteme helfen können, die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern“ beginnt der Abend.

Birgit Stöver, MdHB und Vorsitzende des Ortsverbandes: „Die TUHH im Speziellen Prof. Dr. Hermann Lödding und sein Team haben sich damit beschäftigt, den Schiffbau ökonomischer und effektiver zu gestalten. Ich freue mich über den Impulsvortrag, wie im Schiffbau bisher verfahren wurde und wie neue Softwarelösungen den Schiffbau revolutionieren können, damit Werften wettbewerbsfähig bleiben. Ich lade ein, mit Prof. Lödding und uns zu diskutieren“

Der Ortsverband Harburg-Mitte ist stets an aktuellen Themen des Bezirks und seines direkten Umfelds interessiert. So informieren die Bezirksabgeordneten regelmäßig über Themen aus der Bezirksversammlung, den Bericht aus der Hamburgischen Bürgerschaft übernimmt die Vorsitzende Birgit Stöver, MdHB selbst. Die Mitglieder bringen immer wieder aktiv ihre Einschätzungen und Empfindungen zu Harburger und Hamburger Themen mit ein, die sie bewegen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch, für den die Gäste einen Impf- oder Testnachweis benötigen.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"