Gesundheit

1.000 Baby des Jahres im Elbe Klinikum Stade geboren

Unterstütze Suederelbe24.de mit einer einmaligen Spende! Unterstütze Suederelbe24.de mit einer einmaligen Spende!

Stade. Eliza ist das 1.000 Baby, das in diesem Jahr im Elbe Klinikum Stade geboren wurde. Sie kam per natürlicher Geburt am Dienstag, 26. Oktober 2021 um 14.47 Uhr mit einer Größe von 50 cm und einem Gewicht von 3.360 Gramm gesund zur Welt. Begleitet wurde die Geburt von Hebamme Claudia Knospe, Assistenzärztin Mareike Wittich und dem Leitenden Oberarzt Dr. Ulrich Wiethölter. Mutter Marta und Vater Przemysław aus Stade freuen sich sehr über ihren Nachwuchs: „Wir sind sehr glücklich und bedanken uns bei Hebamme Claudia für die tolle Betreuung“, so die 20-jährige Mutter Marta G..

„Jede Geburt und jedes Neugeborene ist etwas ganz Besonderes. Über die Geburt von Eliza als eintausendstes Baby dieses Jahres in Stade freue ich mich ganz besonders. Ich wünsche der jungen Familie nur das Beste und Eliza einen wundervollen Start in ein glückerfülltes Leben.“, so Hebamme Claudia Knospe. Im Elbe Klinikum Stade kommen jährlich rund 1.200 Neugeborene zur Welt. Im Vorjahr fand die Geburt des 1.000 Babys Milan in Stade am 10. November statt.

Zeige mehr
AnzeigeGroße Auswahl an leckeren Speisen Griechische Spezialitäten mit Liebe zubereitet

Ihre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"