Hamburg

Bundeswehr fliegt schwerkranke Covid-Patienten aus Rumänien aus

Hamburg. Die rumänische Regierung bittet Deutschland um Hilfe. Mit einer Inzidenz, die inzwischen über 1000 neue Fälle in 14 Tagen pro100.000 Einwohner aufweist, ist das Gesundheitssystem der Rumänen überfordert. Die Impfquote liegt bei lediglich rund 34%. Seit den frühen Morgenstunden ist die Bundeswehr deshalb dabei, zunächst sechs schwerkranke Covid-Patientinnen – und Patienten nach Hamburg auszufliegen. Hier sollen sie auf Krankenhäuser in Schleswig-Holstein und Hamburg aufgeteilt werden. Gegen Mittag landeten die Maschinen in Hamburg, wo sie die Patienten direkt in bereitgestellte Rettungsfahrzeuge verbrachten. In der heutigen Pressekonferenz des Senats wurde bekräftigt, dass Hamburg zwar sehr belastet sei, aber dennoch erst ein Viertel der Kapazitäten nutze. Derzeit rechne man mit einer weiteren Belastung des Gesundheitssystems und verweist auf die Möglichkeit von „Booster“-Impfungen für alle Hamburgerinnen und Hamburger, deren erste Impfung bereits zu einem frühen Zeitpunkt erfolgte. Arztpraxen halten diese bereit.

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.