GesundheitHamburg

Hamburg nimmt Intensivpatienten aus Hochinzidenz-Gebieten auf

Hamburg. Vor dem Hintergrund der sich verschärfenden Lage auf den Intensivstationen in Deutschland werden seit einigen Tagen Patienten aus den südlichen Bundesländern ausgeflogen und auf freie Kapazitäten in den übrigen Bundesländern verteilt. Am gestrigen Freitag landeten zwei schwer erkrankte Patienten aus Bayern mit einem Flugzeug des ADAC in Hamburg. Die mit dem Coronavirus infizierten Intensivpatienten wurden aufgeteilt. Einen übernimmt das UKE. der andere Patient wird in das AK-Barmbek aufgenommen. Am heutigen Sonnabend werden zwei weitere Patienten in Hamburg erwartet. Zeitgleich hat die Deutsche Luftwaffe damit begonnen, besonders belastete Krankenhäuser in den Hochinzidenzgebieten mit gezielten Aktionen zu entlasten. Der Airbus A310 MedEvac und die A319 OH bieten mehr als 20 Patienten gleichzeitig Platz.

Anzeige Netzwerk Norddeutschland
Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"