Hamburg

Zoll findet bei Kfz-Kontrolle knapp 28.000 Euro

Hamburg. Im Rahmen eines Streifendiensts kontrollierten Beamte des Zolls bereits letzte Woche am 25. November 2021 ein privates Fahrzeug mit belgischen Kennzeichen auf dem Rastplatz Hamburg-Stillhorn. „Im Verlauf der Kontrolle wurden die zwei Insassen nach mitgeführten Waren befragt,“ erläutert Oliver Bachmann vom Hauptzollamt Hamburg. „Tatsächlich wurde das Mitführen von 15.000 Euro Bargeld zum Zwecke eines Autokaufs in der Hamburger Innenstadt angegeben. Die weitere Durchsuchung des Fahrzeugs brachte jedoch noch zusätzliche 12.490 Euro zum Vorschein. Spontan wurde auch für dieses Bargeld eine Begründung geliefert – auch hier sollte ein Fahrzeug in Hamburg für einen Bekannten erworben werden,“ führt Bachmann aus.

Da recht konkrete Angaben zu dem ersten Kaufinteresse gemacht wurden, überprüften die Beamten die vermeintlichen Verkaufsangaben. Das Ergebnis war jedoch negativ. Daraufhin wurde für die weiteren Ermittlungen das Zollfahndungsamt Hamburg hinzugezogen. Weil der gesamte Sachverhalt doch sehr konstruiert klang, wurden ein Clearingverfahren eingeleitet und das Bargeld sichergestellt. Die entsprechenden Ermittlungen dauern noch an.

Zeige mehr
AnzeigeGroße Auswahl an leckeren Speisen Griechische Spezialitäten mit Liebe zubereitet

Ihre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"