Hamburg

Polizei sucht 45-jährigen nach Verdacht des gewerbsmäßigen Betrugs in 130 Fällen

Hamburg. Die Polizei Hamburg und die Staatsanwaltschaft Hamburg fahnden öffentlich nach dem auf den Lichtbildern gezeigten Stefan Sieth. Der 45-jährige Gesuchte steht im dringenden Verdacht, in über 130 Fällen gewerbsmäßig betrogen zu haben. Insbesondere soll er unter falschen Angaben auf verschiedenen Internetverkaufsportalen Waren angeboten haben, die den Käufern aus Deutschland und umliegenden Ländern trotz gezahlter Vorkasse nicht zugestellt worden waren. Gegen den Mann bestehen mehrere nationale Haftbefehle sowie ein europäischer Haftbefehl. Die bisherigen Ermittlungen des zuständigen Betrugsdezernats (LKA 1B) führten nicht zur Lokalisierung und Verhaftung des 45-Jährigen.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat daher eine Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern angeordnet. Ergänzend zu den Lichtbildern wird Stefan Sieth wie folgt beschrieben: Er ist 182 cm groß, trägt blonde Haare (zuletzt kurz rasiert) und hat blau/graue Augen. Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass er möglicherweise gewalttätig ist, sollte er nicht direkt angesprochen werden. Hinweise zu dem möglichen Aufenthaltsort der gezeigten Person bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an eine Polizeidienststelle.

Zeige mehr
AnzeigeGroße Auswahl an leckeren Speisen Griechische Spezialitäten mit Liebe zubereitet

Ihre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"