Stade

Unfallflüchtiger fährt 10-jährigen an – Polizei sucht Zeugen

Stade. Am vergangenen Freitag, den 17.12. ist es gegen 14:15 Uhr in Stade in der Schiffertorstraße am dortigen Kreisel zu einem Unfall gekommen, für den die Polizei jetzt einen bisher unbekannten Autofahrer sowie Zeugen sucht. Ein 10-jähriger Junge wollte zu der Zeit mit seinem hellblauen Mountainbike an dem dortigen Radüberweg die Straße überqueren. Ein bisher unbekannter Fahrer eines silbernen Ford versuchte noch an dem Kind vorbei zu fahren, obwohl der Junge mit dem Vorderrad bereits auf der Straße war. Dabei wurde das Fahrrad touchiert, der 10-Jährige kam zu Sturz und wurde verletzt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um die Folgen zu kümmern. Gegen ihn wird nun wegen Unfallflucht und Körperverletzung ermittelt. Ein ebenfalls bisher unbekannter Zeuge hatte noch mit der Lichthupe seines Autos versucht, den vor ihm fahrenden Unfallverursacher zum Anhalten zu bewegen. Dieser wird als wichtiger Zeuge gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder die sachdienliche Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei zu melden.

Zeige mehr
AnzeigeGroße Auswahl an leckeren Speisen Griechische Spezialitäten mit Liebe zubereitet

Ihre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"