Kolumnen

Das aktuelle Brennpunktthema: „Schießt die EU unsere Rüstungsfirmen ab?“ oder „Demokratie stärken – Waffenexporte stoppen?“

„Schießt die EU unsere Rüstungsfirmen ab?“ – so betitelt heute eine große deutsche Tageszeitung die Pläne der EU, die Sicherheits- und Verteidigungsindustrie nicht als nachhaltig einstufen zu wollen. Wie laut EU-„Taxonomie“ beispielsweise die Atom- und Gaskraftwerke. Der Branchenverband BDSV (Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen e. V.) läuft bereits Sturm gegen die EU-Pläne. Aber: bekanntermaßen sind Echauffieren, Wut, Empörung, und Entrüstung wenig hilfreich, sich ein klares Meinungsbild zu verschaffen. Es müssen Fakten her. Und die liefert uns – präzise und auf den Punkt – Dr. Jan van Aken, DIE LINKE, Rüstungsexperte und bis 2017 außenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag.

Dr. Jan van Aken: „Seit meiner Jugend versuche ich etwas zu tun, dass aus dieser Welt eine bessere, in ihren Umweltfragen eine friedlichere wird …!“

Seine Info-Veranstaltung „Demokratie stärken – Waffenexporte stoppen“ haben wir, das Team vom NETZWERK NORDDEUTSCHLAND, 2017 mit der Videokamera begleitet. Die Inhalte dieses Experten-Vortrags sind aktueller denn je, machen Sie sich gern selbst ein Bild:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In einem persönlichen Gespräch mit der Polit-Journalistin Sylvia Karasch verrät der Politiker weitere Details seines Insiderwissens, die, wenn nicht gar entsetzt und geschockt, so doch zumindest sehr, sehr nachdenklich stimmen.

Dr. Jan van Aken: „Wir leben in einer Welt, in der es überhaupt kein System für Sicherheit mehr gibt!“

Hier der Link zum Interview mit Dr. Jan van Aken, das live auf Facebook übertragen wurde:

www.facebook.com/watch/?v=1348074898642465

Weitere Informationen über den Politiker Dr. Jan van Aken und seine Arbeit finden Sie auf seinem Twitter-Account:

https://twitter.com/jan_vanaken/

Sylvia Karasch* für Netzwerk Norddeutschland

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Video/Fotos: Björn Kempcke, BusinessMedien, Hamburg

Zeige mehr

2 Kommentare

  1. Allein schon der Titel, den diese „Zeitung“ da gewählt hat, spricht Bände: Unsere Rüstungsfirmen? Ich habe da jedenfalls keine Aktien drin! Nur unsere? Die EU besteht nicht nur aus Deutschland! Und die gleiche Zeitung schreit immer auf, wenn „Flüchtlingswellen“ über Deutschland herein brechen – weil auch unsere Rüstungsfirmen für unseren Wohlstand Waffen in Krisengebiete liefern. Logisch: Da werden sie „gebraucht“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"