Kultur

Kunst, Data Morgana oder beides?

Harburg. Das Jahr 2022 beginnt in der Kunstleihe Harburg ganz im Zeichen der Corona-Pandemie: digital.  Dunkle Jahreszeit, farbige Eindrücke im Schau-Fenster der Kunstleihe. Täglich von 18 bis mindestens 20 Uhr und bis Ende Januar 2022 ist im Vorraum der Kunstleihe die  Kunst-Installation DATA MORGANA zu sehen und lädt zum Verweilen. Bei dieser Kunst-Installation  interagieren amorphe Drahtskulpturen mit programmierten Lichtmustern. Oder doch ein  Hologramm?!  

Ein gehäkeltes Drahtobjekt wird auf verblüffende Weise in Szene gesetzt, so dass die  Betrachter*innen mit Lichteffekten verzaubert werden. Erreicht wird das mit viel Draht,  Dunkelheit, Computer, Beamer und Programmierung. Die Künstler haben aus diesen Zutaten in  vielen gemeinsamen Sitzungen ein stimmiges dreidimensionales Objekt geschaffen, dass man sich  unbedingt für einige Minuten oder mehr ansehen sollte.  

Das Team der Kunstleihe will so vor allem den Anwohnenden ein wenig “Licht am Ende des  Tunnels“ bildhaft machen, der dunklen und kalten Jahreszeit ein Kontra geben.  Einige wenige konnten dieses Projekt bereits im Rieckhof an einem Tag bewundern. Aufgrund der  räumlichen Gegebenheiten hatte sich die Kunstleihe entschieden, dieser Installation noch einmal  einen längeren Zeitraum zum „Kennenlernen“ einzuräumen und just zum Jahresbeginn nun soll  dies ein deutliches Zeichen auch der Hoffnung für die Kunst nach Corona setzen.  Zugleich weist es auf die künftige Möglichkeit hin, sich in der Kunstleihe auch VIDEO-KUNST leihen  zu können. Ideal z.B. für Plätze an denen man wartet.  

Anzeige Netzwerk Norddeutschland
Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"