Kulturhaus Süderelbe

„Begegnungen“ – Anne Flad stellt im Kulturhaus Süderelbe aus

Neugraben-Fischbek. Einer ihrer absoluten Lieblingssprüche lautet „Unser Leben ist die Geschichte unserer Begegnungen.“ Schnellzeichnerin und Malerin Anne Flad, studierte in Freiburg und machte sich 2018 als Bildende Künstlerin und Kunstpädagogin mit Ateliersitz in Wilhelmsburg selbstständig. Ihre Werke unter dem Titel „Begegnungen“ zeigt sie nun im Kulturhaus Süderelbe. Mit ihren Ausstellungen war sie auch schon in Hamburg, Lüneburg und Amelinghausen zu sehen. Ihre Bilder und Zeichnungen entstehen stets inspiriert durch Begegnungen im Alltag, beim Flamenco, bei Konzerten und generell beim Aufeinandertreffen von Menschen, ob fremd oder vertraut. Die junge Künstlerin, ursprünglich aus Teneriffa und Süddeutschland stammend, beschäftigt sich immer auch mit politischen und gesellschaftlichen Themen, die Ausdruck in ihrer Kunst finden. Mit dieser Werkschau stellt Flad vorerst zuletzt in Deutschland aus, bevor sie nach Südfrankreich auswandert. Die Ausstellung wird am Do., 27. Januar um 19 Uhr mit einer Vernissage eröffnet und wird bis So., 20. Februar im Kulturhaus Am Johannisland 2, 21147 Hamburg, 1. Stock, montags – freitags 10 – 18 Uhr zu sehen sein. Samstagsöffnung in Anwesenheit der Künstlerin am 5. Februar. Eintritt frei, Zutritt nach „2G plus“. Um Anmeldung zur Vernissage unter info@kulturhaus-suederelbe.de oder Tel. 040/796 72 22 wird gebeten.

Zeige mehr
AnzeigeGroße Auswahl an leckeren Speisen Griechische Spezialitäten mit Liebe zubereitet

Ihre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"