HamburgTV

„Fedder geht’s nicht“: Jan-Fedder-Promenade am Hafen offiziell eingeweiht

Hamburg. Die bislang nicht offiziell benannte Uferpromenade am Hafen zwischen Landungsbrücken und Baumwall trägt jetzt den Namen des beliebten Hamburger Volksschauspielers und Ehrenkommissars der Polizei Hamburg. An seinem heutigen Geburtstag wurde die Jan-Fedder-Promenade von Witwe Marion Fedder, Innensenator Andy Grote, Umweltsenator Jens Kerstan und Bezirksamtsleiter Ralf Neubauer offiziell eingeweiht.

Auch mehr als zwei Jahre nach dem Tod von Jan Fedder († 30. Dezember 2019) ist der vor allem als Fernseh-Polizist Dirk Matthies in der Serie „Großstadtrevier“ bekannte Volksschauspieler in Hamburg unvergessen. Bereits kurz nach der bewegenden Trauerfeier im Hamburger Michel war aus Politik und Öffentlichkeit der Wunsch nach einer Benennung laut geworden. So setzte sich die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte schon im Januar 2020 für eine entsprechende Ehrung ein.

Anfang vergangenen Jahres machte Marion Fedder, die Witwe von Jan Fedder, ihren Vorschlag für eine mögliche Benennung erstmals öffentlich. Der Vorschlag geht auf ein Gespräch von Marion Fedder und Innensenator Andy Grote zurück, bei dem beide die Wegefläche, die bislang als Elbpromenade im Sprachgebrauch bekannt ist, für eine Benennung ins Auge gefasst haben. Neben Umweltsenator Jens Kerstan, dessen Behörde für die Hochwasserschutzanlage verantwortlich ist, bekundete auch Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda als Vorsitzender der für die Benennung von Straßen verantwortlichen Senatskommission früh seine Unterstützung für den Vorschlag.

Nachdem der Vorschlag in die Bezirksversammlung eingebracht und als schriftlicher Benennungsantrag dem Staatsarchiv zur Prüfung vorgelegt wurde, stimmte auch die zuständige Senatskommission dem Beschluss zu, die bislang nicht benannte Promenade zwischen der Niederbaumbrücke und den Landungsbrücken am Hamburger Hafen in Jan-Fedder-Promenade zu benennen.

Marion Fedder: „Die Benennung zur Jan-Fedder-Promenade ist mit Sicherheit das schönste Geburtstagsgeschenk, das Jan je bekommen hat. Jan war mit Leib und Seele Hamburger und stolz auf seine Stadt. Der Hamburger Hafen war seine Heimat, sein Lebenselexir. Einen besseren Ort um Jan für die Ewigkeit zu ehren, hätte man nicht finden können. Jan würde sagen: ‚Fedder geht’s nicht!’“

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"