Harburg

DRK nicht mehr an Rieckhof-Nachfolge interessiert

Harburg. Wie kürzlich bekannt wurde, hatte das DRK-Harburg zunächst erwogen, sich am Interessenbekundungsverfahren des Bezirks zu beteiligen. Jetzt die Kehrtwende: „Vorstand und Präsidium haben entschieden: DRK Harburg bewirbt sich nicht auf Trägerschaft des Rieckhofs“, heißt es in einer Pressemitteilung von Dienstagnachmittag. Demnach seien die Kernkompetenzen des DRK in den Bereichen Soziales, Beratung und Vielfalt verortet. Kulturangebote zu machen, gehöre nicht dazu. Man könne sich aber vorstellen, einem Träger in dieser Hinsicht Unterstützung anzubieten.

Ganz einfach wäre eine Bewerbung auch nicht geworden, denn Heinke Ehlers, kulturpolitische Sprecherin der Grünen in Harburg und Fürsprecherin des Interessenbekundungsverfahrens, ist zugleich Beisitzerin im Präsidium des Kreisverbandes des Roten Kreuz. Das ernsthaftes Interesse bestand ist ohne Zweifel, denn eine Delegation des DRK hatte den Rieckhof zuvor besichtigt.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"