Wilhelmsburg

Mit Haftbefehl gesuchter Paketwagenfahrer in Hamburg-Wilhelmsburg gestoppt

Wilhelmsburg. Beamte der Harburger Fahrradstaffel haben gestern in Wilhelmsburg einen Paketwagenfahrer aus dem Verkehr gezogen. Gegen den Zusteller lag aber nicht nur ein Haftbefehl vor. Den Fahrradpolizisten der Verkehrsdirektion Süd (VD 414) war der Paketwagen aufgefallen, weil die beiden Insassen nicht angeschnallt waren und das Fahrzeug bei noch nicht ausreichendem Tageslicht ohne eingeschaltetes Abblendlicht geführt wurde. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, lag gegen den Fahrer ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Lübeck vor. Im polizeilichen Auskunftssystem fanden sich zu dem 48-jährigen Moldawier aber noch weitere Einträge. Er selbst war zur Aufenthaltsermittlung, sein Führerschein zur Einziehung ausgeschrieben.

Die Vollstreckung der dem Haftbefehl zugrundeliegenden Ersatzfreiheitsstrafe von 30 Tagen konnte der 48-Jährige später durch vollständige Entrichtung der Geldstrafe in Höhe von mehreren hundert Euro abwenden. Sein Führerschein wurde von den Beamten aber beschlagnahmt. Die Beamten leiteten ein Verfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein. Nach der Kontrolle konnte der Paketwagenfahrer seinen Weg fortsetzen, durfte den Paketwagen mangels Fahrerlaubnis aber nicht mehr selber fahren. Dies übernahm sein Beifahrer, dessen Fahrerlaubnis gültig war.

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.