Harburg

Überfall auf Sexarbeiterinnen in Harburg – Polizei bittet um Mithilfe

Harburg. Letzte Nacht hat mutmaßlich derselbe Täter mehrere Frauen in Harburger Modellwohnungen mit einer Schusswaffe bedroht und Geld geraubt. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Zunächst hatte der Täter eine Modellwohnung in der Wilhelmstraße aufgesucht und nacheinander zwei dort arbeitende Frauen (26, 52) mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld von ihnen gefordert. Als die Frauen seiner Aufforderung nicht nachkamen, verließ er das Etablissement ohne Raubgut erlangt zu haben.

Nur etwa zehn Minuten später erschien vermutlich derselbe Mann an einem Bordell in der Buxtehuder Straße und wurde dort nach Klingeln hereingelassen. Auch hier bedrohte der Unbekannte in der Folge zwei Frauen (26, 32) mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld von ihnen. Nachdem die Frauen dem Räuber einen niedrigen dreistelligen Betrag übergeben hatten, flüchtete er in unbekannte Richtung.

Bei den Überfällen wurde keine der Geschädigten verletzt. Durch die alarmierte Polizei sofort eingeleitete, umfangreiche Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Ergreifung eines Tatverdächtigen. Das für die Region Harburg zuständige Raubdezernat (LKA 184) hat die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern an.

Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben:

- schlanke Figur 
- ca. 175 cm groß
- 20 - 25 Jahre alt 
- helle Hautfarbe 
- dunkle Bekleidung, schwarzes Basecap

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können oder im Zusammenhang mit der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"