Stade

Sechs Autos bei Serie von Fahrzeugbränden in Stade beschädigt – Polizei sucht Zeugen

Stade. In der Nacht von Freitag auf Samstag und am Samstagmorgen ist es in Stade zu einer Serie von fünf Fahrzeugbränden an vier Brandorten gekommen für die die Polizei jetzt auf die Hilfe aus der Bevölkerung angewiesen ist und nach Zeugen sucht. Gegen 2:30 Uhr war ein Anwohner im Kuckucksweg in Stade-Hahle durch einen lauten Knall aufmerksam geworden und hatte dann den VW-Eos in Vollbrand bemerkt. Das Feuer griff dann im Brandverlauf durch die enorme Hitze auf den nebenstehenden VW-Fox über.

Durch den eingesetzten 1. Zug der Feuerwehr der Hansestadt Stade konnte das Feuer schließlich schnell gelöscht werden bevor noch weitere Fahrzeug in Brand gerieten. Die Kommunalen Betriebe Stade wurde hingezogen, da Betriebsstoffe ins Erdreich einsickerten. An beiden Autos entstand Totalschaden. Auch ein danebenstehender Skoda wurde durch das Feuer erheblich beschädigt. Um kurz nach 5:30 Uhr brannte in Stade-Haddorf im Hardopsweg ein VW-Caddy. Der Ehemann der Fahrzeughalterin hatte hier ebenfalls einen lauten Knall bemerkt und dann das Feuer entdeckt. Auch hier wurde der 1. Zug der Stader Feuerwehr eingesetzt um den Brand zu löschen. Der PKW brannte bei dem Feuer vollständig aus.

Gegen 10:00 Uhr am Vormittag wurde in der Dankertstraße auf dem Parkstreifen vor einem dortigen Lebensmittelgeschäft durch einen Mitarbeiter ein silberner Mercedes GLK bemerkt, der im Bereich des linken vorderen Radkastens in Brand geraten ist. Das Feuer konnte zum Glück noch rechtzeitig mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Hier entstand Sachschaden. Kurz vor 13:00 Uhr geriet dann in Stade-Wiepenkathen auf einem landwirtschaftlichen Weg gegenüber der Dorfstraße ein dort für einen Spaziergang der Fahrzeughalter abgestellter Opel Mokka X in Brand. Dies wurde durch zufällig vorbeikommende Passanten bemerkt und Alarm ausgelöst.

Die alarmierten Feuerwehrleute der Ortswehr Wiepenkathen konnten den Brand dann schnell ablöschen aber nicht verhindern, dass das Auto total beschädigt wurde. Der an allen Brandorten entstandene Sachschaden wird auf fast 40.000 Euro geschätzt. Die ausgebrannten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Polizeibeamte und Tatortermittler der Stader Polizei haben noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die Anfang der Woche anlaufen werden.

Ob die Fahrzeugbrände miteinander in Zusammenhang stehen müssen die weiteren Untersuchungen jetzt ergeben. Die Ermittler sind hierzu allerdings auf die Hilfe von Zeugen angewiesen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Feuern gemacht haben oder die sonstige sachdienliche Hinweise dazu geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei zu melden.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"