Heimfeld

Küchenbrand löst umfangreichen Feuerwehreinsatz aus

Heimfeld. In der Nacht zu Mittwoch gingen bei der Feuerwehr Hamburg Hilferufe aus Heimfeld über den Notruf 112 ein. In einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses solle es brennen, Personen seien noch in der Wohnung. Durch die Rettungsleitstelle wurde sofort die Alarmstufe „Feuer mit Menschenleben in Gefahr“ ausgelöst, der Löschzug der Feuer- und Rettungswache Harburg und die Freiwillige Feuerwehr Eißendorf wurden zu der Einsatzstelle alarmiert. Als die ersten Kräfte eintrafen, drang tiefschwarzer Brandrauch aus einem Fenster im 1. OG des Wohnhauses. Ein Trupp unter Atemschutz drang mit einem C-Rohr in die stark verrauchte Wohnung ein.

Eine Person wurde durch die Einsatzkräfte aus der Brandwohnung gerettet. Der Mann wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasinhalation durch Notfallsanitäter:innen der Feuerwehr versorgt und anschließend in ein Krankenhaus befördert. Einer seiner beiden Söhne wurde ebenfalls mit dem Verdacht auf eine Rauchgasinhalation in ein Krankenhaus befördert. Insgesamt wurden 7 Menschen, eine vierköpfige Familie aus der Brandwohnung, sowie drei weitere Personen aus den umliegenden Wohnungen durch den Rettungsdienst versorgt. In der Wohnung brannte Küchenmobiliar, das durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr abgelöscht wurde. Die Belüftung- und Nachlöscharbeiten dauerten längere Zeit an. Die Brandursache wird jetzt durch die Polizei ermittelt. Die Feuerwehr Hamburg war mit insgesamt 26 Einsatzkräften eineinhalb Stunden im Einsatz für Hamburg.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"