Hamburg

Ermittlungsgruppe „BAO HHammer“ nimmt 40-jährigen Drogenhändler fest

Buchholz. Ermittler der Abteilung für Organisierte Kriminalität haben einen 40-jährigen Albaner verhaftet, dem der Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen vorgeworfen wird. Der Beschuldigte wurde der Untersuchungshaftanstalt zugeführt. Die durch die Auswertung von digitalen Beweismitteln erlangten Hinweise der Kriminalbeamten führten zu dem dringenden Tatverdacht, dass der 40-Jährige in 20 Fällen mit 75 Kilogramm Marihuana, sieben Kilogramm Kokain und 20 Kilogramm Haschisch gehandelt hat. Zudem soll er versucht haben, in Containern befindliches Kokain aus dem Hamburger Hafen heraus zu transportieren.

Die Ermittler regten daraufhin bei der Staatsanwaltschaft Hamburg die Beantragung eines Haftbefehls, eines Durchsuchungsbeschlusses für seine Wohnung in Buchholz sowie eines Arrestbeschlusses in Höhe von 72.440 Euro an, welche vom Amtsgericht Hamburg erlassen wurden. Gestern Vormittag vollstreckten die Kriminalbeamten der „BAO HHammer“ die Beschlüsse und verhafteten den Beschuldigten. In seiner Wohnung wurde weiteres Beweismaterial und Bargeld in Höhe von 3.450 Euro sowie drei mutmaßlich gefälschte Impfpässe sichergestellt. Im Anschluss führten die Ermittler den Tatverdächtigen dem Haftrichter zu.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"