Sport

VTH sammelt wichtige Punkte gegen Grün-Weiß

3:1-Erfolg in der Abstiegsrunde der Regionalliga Nord

Neugraben-Fischbek. Die Damen des Volleyball-Team Hamburg haben am Sonntag (13.02.) in der Abstiegsrunde der Regionalliga Nord dreifach gepunktet. Gegen die direkten Verfolgerinnen von Grün-Weiß Eimsbüttel 2 siegten die Volleyballerinnen der HNT in der heimischen CU Arena mit aufopferungsvoller Verteidigungsarbeit 3:1 (25:21, 25:23, 21:25, 25:13) und bleiben Tabellendritter. Eine Woche zuvor hatten sie das erste Spiel in den sogenannten „Play-Downs“ beim Wiker SV mit 0:3 verloren.

Nun folgte das erste Heimspiel in der Abstiegsrunde. Es war ein kleiner Neustart für das junge Team von VTH-Trainer Gerd Grün. Nach mehreren Coronainfektionen füllte sich der Kader langsam wieder, auch wenn einige der genesenen Spielerinnen im Vorfeld nur zwei Trainingseinheiten absolvieren konnten. Die zweite Mannschaft von Grün-Weiß Eimsbüttel um Trainer Gennaro Gentile kam zudem mit zwei Siegen in Folge in die CU Arena. „Obwohl die Trainingseindrücke der Woche gut waren, wussten wir nicht genau, wo wir stehen. Aber die Damen haben sich ein gutes spielerisches Grundlevel erarbeitet“, sagte Grün.

Im Spiel wurde aufopferungsvoll in der Verteidigung gekämpft – auf beiden Seiten. Lediglich Aufschlagsfehler der Gegnerinnen führten zu leichten Punkt für die Damen aus Süderelbe. „Ich denke, die größte Verbesserung in der Saison beim Team liegt tatsächlich in der Verteidigung und der notwendigen Spielfähigkeit. Die komplizierten Bälle nicht auf den Boden zu lassen, war heute absolut notwendig“, analysierte Grün.

Die Jugendspielerinnen Jule Beuck und Norah Wafdi feierten ihre Premiere bei den 1. Damen in der Regionalliga. Die 14-jährige Norah stand durchgehend auf dem Feld und trug viel zum Erfolg bei. Zudem wurde der langjährige Trainer des Leistungszentrums André Thurm mit einem Glas Hafenmarmelade verabschiedet. Der verdiente Applaus für André zeigte den Dank aller Beteiligten des Volleyball-Team Hamburg und soll Ansporn für seinen neue Tätigkeit als Grundlagentrainer des Schleswig-Holsteinischen Volleyball-Verbandes sein.

Hafenmarmelade bekamen auch die wertvollsten Spielerinnen der Partie. Mona Schlipf (GWE) und die VTH-Libera Sophia Striecks freuten sich über die Auszeichnung.

Für Striecks und ihr Team geht es in der Abstiegsrunde jetzt direkt weiter. Am Samstag sind die VTH-Damen in Greifswald zu Gast (Beginn 17 Uhr). In zwei Wochen folgt dann ein großes Heimspiel-Wochenende mit zwei Partien in der CU Arena. Am Freitag, den 25. Februar geht es zunächst gegen den Schweriner SC 3 (Beginn 19 Uhr). Am Sonntag, den 27. Februar ist dann der Wiker SV zu Gast (Beginn 16 Uhr).

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaue auch dies
Schließen