Hamburg

Drei Verletzte auf Personenfähre – Mächtige Welle lässt Scheibe zerspringen

Hamburg. Am Donnerstagmorgen kam es auf der Elbe in Höhe Finkenwerder zu einem Schiffsunfall mit einer Personenfähre. Nach den bisherigen Erkenntnissen waren die beiden Frontscheiben der knapp 30 Meter langen Fähre bei starkem Seegang durch Frontalwellen geborsten. Hierdurch strömte auch Seewasser in den Fahrgastraum. Der Schiffsführer setzte die Fahrt zum Schiffsanleger Airbus fort und die etwa acht Passagiere gingen dort von Bord.

Ein Teil der durchnässten Passagiere soll mit der nächsten Fähre zurück zum Anleger Teufelsbrück gefahren sein, andere begaben sich zu ihrer Arbeitsstelle. Die Wasserschutzpolizei erhielt am Mittag Kenntnis von dem Schiffsunfall und nahm unverzüglich die Ermittlungen auf. Zunächst war lediglich ein Verletzter (32) bekannt. Nach den inzwischen vorliegenden Erkenntnissen sind bei dem Unfall zwei weitere Fahrgäste (w/47, m/35) leicht verletzt worden.

Alle hatten sich zum Betriebsarzt begeben und waren dort behandelt worden. Der 32-Jährige war zur ambulanten Behandlung seiner Schnittverletzungen später noch mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert worden. Die beschädigte Fähre wurde zur unternehmenseigenen Anlegestelle verholt. Es erging ein vorläufiges Weiterfahrverbot für die Personenbeförderung. Die weiteren Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dauern an.

Ein vom User „Maarten2013“ bei Youtube hochgeladenes Video hält diese Szene fest.

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaue auch dies
Schließen