Landkreis Harburg

Mehr als 500 Einsätze der Feuerwehr im Landkreis Harburg

Landkreis Harburg. Mehr als 500 sturmbedingte Einsätze hatten die Feuerwehren im Landkreis Harburg seit dem späten Mittwochabend zu fahren. Kurz nach 23 Uhr knickten bei Durchzug einer Schauerfront zahlreiche Bäume ab und blockierten Straßen und Wege. Nach einer kurzen Verschnaufpause nahm die Intensität des Sturmes am frühen Morgen wieder zu, ab 3:30 Uhr liefen Einsätze im Minutentakt auf.

Nachdem bereits in der Nacht erste Gemeinden ihre Kommunalen Einsatzleitungen (KEL) in Betrieb genommen hatten, um die Rettungsleitstelle im Winsener Kreishaus zu entlasten, folgten gegen acht Uhr am Donnerstag alle weiteren Städte und Gemeinden des Landkreises. Ein Einsatzschwerpunkt war einmal mehr die Stadt Buchholz, wo bis zum Mittag 115 Einsätze absolviert werden mussten. Aber auch die Wehren in Seevetal und Tostedt waren fast pausenlos im Einsatz.

In Luhdorf wurde das Dach einer Schulsporthalle erheblich beschädigt, bei Marxen stürzte ein Baum in die Oberleitung der dortigen Bahnstrecke und beschädigte diese schwer. Zahlreiche Bäume stürzten auch auf Gebäude. In der Gödenstorfer Bahnhofsstraße zerschmetterte eine Kiefer Dachstuhl und Giebelwand eines Einfamilienhauses. Die Bewohnerin bliebt unverletzt.

Die Feuerwehren des Landkreises bleiben weiterhin in Alarmbereitschaft. Für morgen Nachmittag warnt der Deutsche Wetterdienst vor einer erneuten schweren Sturmlage in Norddeutschland.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"