Hamburg

Sturmtief „Zeynep“ sorgt für 654 wetterbedingte Einsätze der Feuerwehr Hamburg

Hamburg. Nachdem bereits Mitte der Woche das Sturmtief „Ylenia“ für insgesamt 860 wetterbedingte Einsätze bei der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg gesorgt hatte, kündigte der Deutsche Wetterdienst für Freitagnachmittag bereits einen weiteren Sturm mit orkanartigen Böen bis zu 120 km/h an. Gegen 17 Uhr erreichte „Zeynep“ schließlich Hamburg und sorgte bis Samstag 18.02.2022 6:00 Uhr für 654 wetterbedingte Einsätze. In der Vielzahl handelte es sich dabei um umgestürzte Bäume oder Äste, die herabzufallen drohten. Auch umgestürzte Zäune, Fahnenmasten oder Werbeplakate forderten die Einsatzkräfte wie auch Dach- und Fassadenteile von Gebäuden, die in Folge der starken Böen beschädigt wurden. Mehrfach stürzten Bäume auf Gleise der U- und S-Bahn und mussten durch die Feuerwehr Hamburg entfernt werden. Personen wurden durch die sturmbedingten Einsätze nach bisherigem Kenntnisstand nicht verletzt. Aufgrund des Hochwassers trieben am Samstagmorgen mehrfach im Bereich der Hafencity PKW im über die Ufer getretenen Elbwasser. Einsatzkräfte konnten mit einem Schlauchboot zwei Personen aus einem Fahrzeug retten und nach einer rettungsdienstlichen Versorgung mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus befördern.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"