Sport

HNT holt drei Titel bei Ballett-Vorentscheid

Gute Aussichten auf Qualifikation für den Deutschen Ballettwettbewerb

Hausbruch. Nach genau zweijähriger Unterbrechung fand am vergangenen Samstag (19.02.) erstmals wieder der Regionalvorentscheid Nord zum Deutschen Ballettwettbewerb statt. Dort präsentierten sich die Tänzerinnen der HNT-Ballett-Compagnie gewohnt erfolgreich der internationalen Jury. Die von Daria Sukhorukova und Anna Krüger trainierte vierköpfige Kaderauswahl der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) erreichte auf der Bühne des Sachsenwaldforums Reinbek bei sechs Starts drei Siege, zweimal Platz zwei sowie einen fünften Rang.

Für frischen Wind sorgten Pauline Brenke (24) und Susanne Sikorski (17) mit ihrer modernen Eigenkreation zu Michael Jacksons „Don‘t stop ‘til you get enough“. „Es ist das erste Mal, dass wir bei einem Wettbewerb mit einer Kreation zu moderner Popmusik angetreten sind“, sagte Trainerin Anna Krüger. „Das ist ein tolles neues Element und zeigt, was im Ballett alles möglich ist. Pauline und Susanne haben da viel Initiative gezeigt und das mit der Unterstützung von Daria super umgesetzt.“ Für ihren schwungvollen Auftritt wurden sie in der Kategorie Duett Erwachsene Ballett mit dem ersten Platz belohnt.

Ihr choreographisches Talent stellte Susanne auch bei den freien Ballett-Soli der Junioren unter Beweis. Mit dem ebenfalls selbst kreierten Tanz „The Game“ wurde sie dort erneut Erste. Ihre Teamkollegin Klara Schwemer (14) belegte Rang zwei. Erstmals auf Spitze überzeugte Klara bei ihrer Interpretation von „Ophélie“ durch starken Ausdruck.

Bei den Repertoire-Soli verfehlte Susanne Sikorski gegen starke Konkurrenz nur knapp das oberste Podest und kam auf Rang zwei. Sie konnte sich in ihrer technisch anspruchsvollen „Grand pas Classique“-Variation aber nochmals steigern. „Sie war souverän in der Ausführung und gereift in der Präsentation“, analysierte Trainerin Anna Krüger. Arina Seibel (14) belegte hinter Susanne mit der „2. Feen-Variation“ aus Marius Petipas Ballett „Dornröschen“ Rang fünf. Sie debütierte ebenfalls auf Spitze in der Junioren-Altersklasse.

Gemeinsam zeigten die vier HNT-Tänzerinnen im Quartett Daria Sukhorukovas Choreographie „Aubade“, mit der sie im vergangenen September den Titel bei den Deutschen Meisterschaften gewonnen hatten. Auch beim norddeutschen Vorentscheid reichte es zu Platz eins.

Ob sich die HNT-Tänzerinnen mit „Aubade“ und auch in den Solo- und Duett-Kategorien für den Deutschen Ballettwettbewerb qualifizieren konnten, steht erst nach Abschluss aller fünf regionalen Vorentscheide fest. „Da heißt es jetzt Daumen drücken“, sagte Krüger. „Wir haben mit unseren sehr guten Darbietungen aber beste Aussichten auf die Reise nach Süddeutschland.“ Das Bundesfinale soll in diesem Jahr Anfang April wieder in Fürstenfeldbruck bei München ausgetragen werden.

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaue auch dies
Schließen