Regionales

Zoll stellt über 450 Kilogramm Kokain sicher

Bremerhaven. Der Zoll hat in Bremerhaven 456 Kilogramm Kokain sichergestellt. Das Rauschgift ging den Kontrollkräften des Hauptzollamtes Bremen bereits Ende Januar im Hafen der Seestadt ins Netz. Der Container war auf dem Weg von Uruguay nach Westeuropa, als er bei einem Zwischenstopp in Bremerhaven in den Blick des Zolls geriet. Bei einer risikoorientierten Kontrolle des Transportbehälters entdeckten die Bediensteten 16 Gebinde mit insgesamt 456 Kilogramm des weißen Rauschgifts. Das Kokain wurde durch den Zoll in Bremerhaven aus dem Container entnommen und sichergestellt.

«Risikoanalyse führt immer wieder zum Erfolg“, führt Nicole Tödter, Leiterin des Hauptzollamtes Bremen aus. «Wir kontrollieren wirksam zielgerichtet im Spannungsfeld zwischen den reibungslosen Abläufen eines der größten Häfen Europas und einer effektiven Bekämpfung des Kokainschmuggels.»

René Matschke, Leiter des Zollfahndungsamtes Hamburg, sagt dazu: «Der Zoll ist ein wesentlicher Teil der deutschen Sicherheitsarchitektur. Nach solchen herausragenden Sicherstellungen wie hier in Bremerhaven, beginnt die Ermittlungsarbeit der Zollfahndung im Kampf gegen die schwere und Organisierte Kriminalität.» Das sichergestellte Kokain hat einen Schwarzmarktwert von mehr als 60 Millionen Euro. Die weiteren Ermittlungen des Zollfahndungsamtes Hamburg, im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bremen -Zweigstelle Bremerhaven-, dauern noch an.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"