Marmstorf

Tödlicher Unfall auf der A7 bei Marmstorf

Marmstorf. Mit seinem Mercedes AMG war der Fahrer offenbar überfordert. Mit mehr als 200 Km, so berichten Augenzeugen, war das Fahrzeug auf Höhe der Anschlussstelle Marmstorf unterwegs. Kurz vor der Ausfahrt verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Dabei kollidierte der Mercedes mit einem Opel Astra. Beide Fahrzeuge schleuderten in die Leitplanke und heben ab. Meterweit schleudert der Opel in den kleinen Wald hinein. Das Fahrzeug krachte dabei gegen mehrere Bäume, bevor es regelrecht zerlegt zum Liegen kommt. Der Fahrer war sofort tot. Der Mercedes kam im Grünstreifen zum Stehen, der augenscheinlich nur leicht verletzte Fahrer konnte noch selbst aussteigen. Nun ermittelt die Polizei wegen eines Tötungsdelikts. Mit einem 3D-Scanner wurden umfangreiche Spuren gesichert. Noch am Morgen ist die Ausfahrt wegen Aufräumarbeiten gesperrt.

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick

Ein Kommentar

  1. Freiheit ist ein hohes Gut. Aber je mehr Menschen es gibt, die sich den Raum teilen müssen, umso weniger „Freiheit“ bleibt für den einzelnen. Warum werden solche potenziellen Mordwaffen auf 4 Rädern überhaupt noch produziert und für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen?? Für die Mobilität es das sicher nicht erforderlich, dass KFZ dermaßen starke Motoren haben und teils gigantische Außmasse aufweisen! Ich denke da auch an die „Privatpanzer“, genannt SUV. Wobei die Antriebsart da gar keine Rollen spielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.