Stade

Fünf Autos durch Brandstiftungen in Stade zum Teil vollständig zerstört

Stade. In der vergangenen Nacht ist es erneut zu drei Brandstiftungen an geparkten Autos in Stade gekommen, bei denen schließlich fünf Fahrzeuge zum Teil vollständig zerstört oder erheblich beschädigt wurden. Gegen 3:44 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei zu einem Fahrzeugbrand in die Arp-Schnittger-Straße alarmiert. Hier brannte ein VW-Golf Cabriolet und durch die Ausweitung des Feuers wurden zwei danebenstehende Mercedes und Nissan erheblich beschädigt.

Kurz danach, um 3:47 Uhr wurde ein zweiter Brandort in der Straße „Am Forstkamp“ gemeldet. Hier war ein Citroen C 3 in Brand geraten. Der dritte Brandort war dann in der Straße „Loger Weide“. Hier wurde das Feuer gegen 3:55 Uhr entdeckt und die Einsatzkräfte zu einem brennenden Ford Focus alarmiert. Alle Fahrzeuge mussten von den angerückten Feuerwehrwehrleuten der Hansestadt Stade und der Ortswehr Wiepenkathen gelöscht werden. Der angerichtete Gesamtschaden in dieser Nacht wird auf über 20.000 Euro geschätzt.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten Beamte der Stader Wache dann kurze Zeit später einen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen und in den Stader Polizeigewahrsam einliefern. Der 28-jährige Stader war bereits vor einigen Wochen unter dringendem Tatverdacht für eine Serie von Autobränden in Gewahrsam genommen worden, musste damals aber wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Der Tatverdächtige wurde am heutigen späten Nachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade dem Haftrichter beim Amtsgericht Stade vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl und der 28-Jährige wurde anschließend in eine niedersächsische Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen in der Brandstiftungsserie, bei der seit 3. Januar diesen Jahres insgesamt fast 20 Autos beschädigt oder zerstört wurden, dauern weiter an.

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.