Tötensen

Polizei kontrolliert 200 Autofahrer – Fahrtauglichkeit von Senioren im Fokus

Tötensen. Die Polizei hat am Freitagabend in Tötensen im Landkreis Harburg bei einer groß angelegten Verkehrskontrolle ein besonders Augenmerk auf die Fahrtüchtigkeit von Senioren gelegt. Bei der Kontrolle an der ehemaligen Bundesstraße 75 kontrollierten die Beamten zwischen 15 und 19:30 Uhr insgesamt 195 Fahrzeuge und 232 Insassen. Bei einem Mann stellten die Polizisten mit einem Schnelltest den Konsum von Drogen fest. Er durfte nicht mehr weiterfahren. Eine weitere Straftat begann ein Autofahrer, als er ohne Versicherungsschutz fuhr. Zusätzlich stellten die Beamten 24 Ordnungswidrigkeiten fest. In einigen Autos fehlte der Verbandskasten, andere Autofahrer fuhren mit dem Handy am Ohr in die Kontrollstelle. Bei mehreren Senioren wurde ein Verfahren eingeleitet, um die Fahrtüchtigkeit durch die Führerscheinstelle prüfen zu lassen. Der Schwerpunkt auf Senioren wurde gewählt, weil die Unfallzahlen, bei denen Rentner beteiligt waren, in den vergangenen Jahren im Landkreis Harburg stetig gestiegen sind.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"