Wirtschaft

Harburg wurde zu einer Bühne für ALLE

Harburg. Endlich wieder Staunen, Schnacken und Shoppen! Der zweite verkaufsoffene Sonntag des Jahres unter dem Motto „Inklusion und Integration“ brachte Harburg zusammen. Es kam sogar die Sonne  raus! Der Harburg Marketing e.V. hat in Kooperation mit Inklusive Süd, Leben mit Behinderung und  dem Sozialkontor das Tagesmotto in den Fokus genommen, durch die breit gefächerten Aktionen  aufgegriffen und umgesetzt. Die vielfältige Aufarbeitung und Darstellung des Themas schuf ein  Bewusstsein für das Leben mit Einschränkungen verschiedener Art. Eine Bühne für ALLE heißt,  dass junge und alte Menschen, Menschen verschiedener Kulturkreise, ob mit oder ohne  Behinderung, bei einem bunten Stadtfest und auf einer Bühne zusammenkommen und ihre  Talente präsentieren. Besonders unter Berücksichtigung des Leitfadens Harburgs  „Zusammenleben in Vielfalt“ ist dieses Thema wie gemacht für den Stadtteil. 

Die Hauptattraktion war die große Bühne auf dem Harburger Rathausplatz. Zahlreiche Akteure  – ob jung oder alt, mit Behinderung oder ohne haben die Besucher:innen mit ihren Darbietungen  begeistert. Die „sonnigste Stimme der Stadt“ Luca Büttner begleitete das Publikum mit ihrer  Moderation durch den ganzen Tag. Die Musiker:innen von Afro Gospel brachten das Publikum 

zum Tanzen und mussten sogar eine Zugabe geben, der Singer & Songwriter Graf Fidi ist extra  aus Berlin angereist, verbreitete mit seinen Songs eine wichtige Botschaft und berichtete über  seine Erfahrungen als Künstler mit Handicap. Die Tänzerinnen von Kantuta brachten mit ihren  bunten Kostümen Farbe auf die Bühne und die Gruppe Tango Ático begeisterte mit ihrer feurigen  Performance. Selbst Zuschauer:innen zog es zum Tangotanz auf die Bühne. Der HTB gab  Einblicke in die Sportarten „Cricket“ und „American Football. Die Teams sind bunt gemischt:  sogar Spieler:innen aus Indien, Pakistan und Afghanistan spielen voller Freude mit. Hier ist jeder  willkommen. In voller Football-Montur zeigte die Mannschaft, wie der Ball geworfen und  gefangen wird. Ganz mutige Besucher:innen durften sich sogar im tacklen üben. 

Angebote in der City 

Für strahlende Augen sorgten die beiden Walking-Acts von Ballonetti. Ein aus Ballons gebauter  Marienkäfer und eine Biene liefen durch die Harburger City und waren die Hauptattraktion auf  vielen Fotos. Das Harburg-Huus informierte über die Arbeit mit Obdachlosen und stellte dar, wie das Thema  Inklusion dort erlebt wird. Auch das Team der Physiopraxis Gleitze griff das Motto auf und bot  einen Parcours, der mit Simulationsbrille und Blindenstock überwunden wurde. Als Belohnung  gab es im Anschluss eine entspannende Nackenmassage. Bei der Glücksumfrage der Feelgood 

Managerin Gundula Niegot drehte sich alles um Kommunikation, Unternehmenskultur und  Persönlichkeitsentwicklung. Zahlreiche Besucher:innen nahmen an ihrer Umfrage zum Thema  Wertschätzung am Arbeitsplatz teil. Das Ergebnis: die Befragten gaben an, dass sie  Wertschätzung am Arbeitsplatz z.B. durch Freundlichkeit und Bonuszahlungen erhalten. Mehr  Respekt, Ehrlichkeit, Teamevents und mehr Wertschätzung durch Vorgesetzte hätten sie  außerdem noch gern. Der Margaretenhort setzt Inklusion und Integration bereits bei sich im  Hause erfolgreich um. Unter dem Motto „ALLE.GLEICH.ANDERS“ stellte die Institution ihre  Arbeit vor. Leckere Waffeln für einen guten Zweck gab es bei dem Stand der Initiativen  Sozialkontor und Leben mit Behinderung. Der Waffelteig war bereits um 16:00 Uhr aus – über  800 Waffeln gingen über den Tresen. Auch die Lokalen Partnerschaften, die Lawaetz-Stiftung und der Harburger Integrationsrat waren vor Ort und stellten ihr Engagement vor. Für die  interkulturelle Gesundheitsförderung sorgte das MiMi-Mobil, welches auf verschiedenen  Sprachen über die derzeitigen Corona-Maßnahmen aufklärte. Beim Bungee-Jumping auf dem  Rathausplatz hatten die kleinen Besucher:innen die Möglichkeit, sich auszutoben. Als Stärkung  gab es danach gebrannte Mandeln, Schmalzgebäck, Kuchen und verschiedenste Variationen  Currywurst und Pommes der Harburger Institution Bruzzelhütte

Die Verbraucherzentrale behandelte in der Lüneburger Straße das aktuelle Thema „Strom und  Heizen wird teuer – was kannst Du jetzt tun?“ und stieß damit auf zahlreiche Interessierte. Neben  dem Mutzenmandelstand und dem Karussell für die kleinen Gäste präsentierten sich am  Lüneburger Tor die StadtteilEltern. Sie informierten über ihr Engagement und verteilten,  anlässlich des zweiten Ramadan Tags Datteln, die traditionell zum Fastenbrechen gegessen  werden. In der Seevepassage boten Coffee Cino und der Adese-Markt internationale  Spezialitäten. Ebenfalls in der Seevepassage machten die Behindertenarbeitsagentur und der HVV im Rahmen einer Mobilitätsberatung mit anschließendem Rollatortraining dieses wichtige  Thema erlebbar. 

In den Harburger Centern wurde der verkaufsoffene Sonntag ebenfalls genossen. Im Rahmen der  Aktion „Wir sind alle ein Teil vom Ganzen“ in den Harburg Arcaden vom HABIBI-Atelier und der  Inklusive Süd, Leben mit Behinderung und dem Sozialkontor ist ein einzigartiges Kunstwerk  entstanden bei dem jede:r Besucher:in die Möglichkeit hatte, mitzuwirken. Auch im Phoenix Center wurde es bunt: Auf einer großen Wand konnten alle Besucher:innen ihren Handabdruck  hinterlassen und Teil der Aktion werden. Die Arche war vor Ort und sorgte mit der Süßigkeiten-Wurfmaschine für leuchtende Kinderaugen. Der Schlagerstar Peter Sebastian verkaufte im  Marktkauf-Center über 100 Gute-Laune-Armbändchen zur Unterstützung eines festlichen  Party-Trucks für Rollstuhlfahrer auf dem Hamburger Schlagermove. Bei Galeria konnte der  Kochvorführung „Internationale Spezialitäten“ beigewohnt und viel über unterschiedlichste  Zutaten und raffinierte Zubereitungen gelernt werden. 

In den Fachmärkten Poco, Kabs und Roller am Großmoorbogen verteilten die Oakleaf Stelzenläufer:innen kleine Give-aways. Beim Torwandschießen wurden neue Rekorde aufgestellt  und dies konnte danach mit einer kleinen Stärkung gefeiert werden. Spannend war auch der  Austausch mit ausländischen Mitarbeitern mit und ohne Behinderung bei Bauhaus. Bei OBI verteilte der Biber kleine Give-aways und Mömax feierte sein 20-jähriges Jubiläum mit einem  großen Gewinnspiel. 

Natürlich kam auch das Shoppen nicht zu kurz: etwa 35.000 Besucher:innen waren in der  Harburger City und den Fachmärkten unterwegs und kauften schon Ostergeschenke und die  ersten Frühlingsoutfits für hoffentlich bald steigende Temperaturen ein. Das nächste Sonntags-Shopping findet am 25. September statt. Zu dem Thema „Kinder, Jugend  und Familie“ wird es beim Harburger Herbstfest ein vielfältiges Programm für Groß und Klein  geben. 

Citymanagerin Antonia Marmon: ,,Trotz wechselhaftem Wetter war dieser verkaufsoffene Sonntag  ein voller Erfolg. Inklusion und Integration ist für ganz Hamburg ein wichtiges Thema, das derzeit  aktueller denn je ist. Daher freuen wir uns, dass wir viel Wärme in die Herzen der Menschen und das  Leitbild Harburgs, „Zusammenleben in Vielfalt“, auf die Bühne und in den Handel bringen durften. Wir  sagen DANKE an alle Beteiligten!“ 

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.