Harburg

Benefizkonzert des Lions-Clubs Hamburg-Harburger Altstadt mit dem Hamburger Ärzteorchester

Harburg. Endlich, nach zwei Jahren Pause, kommt das Hamburger Ärzteorchester zum 11. Mal wieder zum Benefizkonzert des Lions-Club Hamburg-Harburger Altstadt. Am 23. April 2022 wird der Helms-Saal, dem Theatersaal im Harburger Stadtmuseum (Helms-Museum), ab 19:30 Uhr wieder zur großen Konzertbühne. Und auch Harburgs Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen hat wieder die Patenschaft für diese Charityeranstaltung übernommen. „Wir freuen uns sehr, dass Frau Fredenhagen wieder die Patenschaft übernimmt“, so Dr. Eckhard Donner vom Lions-Club Hamburg-Harburger Altstadt. 

Bezirksamtsleiterin Fredenhagen, die selbst begeistert musiziert, unterstützt die Aktion des Lions-Club Hamburg-Harburger Altstadt gerne: „Das ist eine tolle Aktion der Lions und natürlich für die Kinder in der Elisabeth-Lange-Schule, für die der Erlös größtenteils gedacht ist“, so Fredenhagen. „Ich finde es großartig, dass hier viele Spender aus dem Harburger Handwerk und der Unternehmerschaft, die Musiker des Hamburger Ärzteorchesters und natürlich die Lions alle an einem Strang ziehen, um selbstlos den Kindern zu helfen.“ Frau Fredenhagen wird auch selbst beim Konzert anwesend sein und ein Grußwort an die Gäste richten.

Der Erlös geht in diesem Jahr größtenteils an die Elisabeth-Lange-Schule im Ehestorfer Weg zu Gute. Dort unterstützt der Lions-Club Hamburg-Harburger Altstadt ein Musik-Projekt, das die Schule zusammen mit dem Heisenberg-Gymnasium und der Grundschule in der Alten Forst gestartet hat. Die Schülerinnen und Schüler werden auch am Abend ihr Können zeigen.

„Wir legen größten Wert darauf, dass diese Hilfe sehr direkt und ohne jede bürokratische Einschränkung erfolgt“, bestätigt Gerhard Gooßen vom Lions-Club Hamburg-Harburger Altstadt. „Vor allem aber sind es die Konzertbesucher, die durch Ihren Besuch unser soziales Anliegen entscheidend unterstützen.“

Thilo Jaques, der Dirigent des Orchesters, hat auch dieses Mal ein attraktives Programm zusammengestellt:
• Cellokonzert von Antonín Dvořák, H-moll, Op 104
• 4. Symphonie von Felix Mendelssohn Bartholdy, A-dur, Op 90

In diesem Jahr können sich die Gäste auf eine ganz besondere Künstlerin freuen: Die vielfach ausgezeichnete Cellistin Anna Olivia Amaya Farias konnte für das Cellokonzert gewonnen werden. Die in Hamburg geborene Künstlerin trat schon in der Hamburger Camerata, beim Schleswig-Holstein Musikfestoval, in der Laeiszhalle, dem Schwetzinger Mozartfest und dem Festival de Música Cartagena in Kolumbien auf. Auch mit dem Hamburger Ärzteorchester spielte sie schon 2016 zusammen. Die 23-jährige Musikerin ist zur Zeit am Musikkonservatorium in Paris und reist eigens für das Konzert nach Harburg.

Karten für das Konzert sind ab sofort im Vorverkauf im B&K Autohaus an der Buxtehuder Straße, im Restaurant Eichenhof in der Bremer Straße 320, bei CM-Reisen in der Heimfelder Straße 1 und im Harburger Stadtmuseum (Helms-Museum) zum Preis von 19,50 Euro erhältlich.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"