Vorsicht Betrug

Einschleichdiebe geben sich als Handwerker aus – Polizei warnt erneut vor der Masche

Buxtehude. In den letzten Tagen hat es in Buxtehude bereits drei Fälle von „falschen Handwerkern“ gegeben. Ein bisher unbekannter Täter hatte sich am Freitag, den 22.4. gegen Mittag an der Haustür der Geschädigten in der Moisburger Straße als Handwerker ausgegeben und sich so Zutritt zu der Wohnung der 78-jährigen Buxtehuderin verschafft. In einem unbeobachteten Moment hatte sich dann ein zweiter unbekannter Täter in die Wohnung geschlichen und eine Geldbörse mit einer geringen Menge Bargeld, Bankkarten sowie Schmuck entwendet.

Am gleichen Tag gegen 14:00 Uhr sind in der Altländer Straße möglicherweise dieselben Unbekannten in eine Wohnung einer 83-Jährigen gelangt nachdem sie sich zuvor als Handwerker ausgegeben hatten. Hier gelang es den Täter dann ebenfalls hochwertigen Schmuck der Seniorin zu entwenden. Am Dienstagmorgen dieser Woche wurde eine 81-jährige Buxtehuderin in der Dresdner Straße ebenfalls Opfer von zwei Unbekannten. Diese hatten sich ebenfalls als Handwerker ausgegeben und konnten dann so in die Wohnung gelangen. Während einer der Täter die Geschädigte in ein Gespräch verwickelte, durchsuchte der andere das Schlafzimmer und konnte hochwertigen Schmuck erbeuten. Der in allen drei Fällen angerichtete Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Polizeisprecher Rainer Bohmbach gibt folgende Tipps:

Betrüger an der Haustür haben zumeist das Ziel, in die Wohnung ihrer Opfer zu gelangen, um dort nach Bargeld, Schmuck oder anderen Wertsachen zu suchen. Dazu geben sie sich als Hilfsbedürftige, Handwerker, Mitarbeiter der Stadtwerke oder aber auch als Amtsperson aus, beispielsweise Polizist. Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den Türspion oder durch das Fenster genau an. Öffnen Sie die Tür nur bei vorgelegtem Sperrriegel.

Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung egal welche Geschichte diese ihnen erzählen.. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe. Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür gegenseitig Beistand zu leisten. Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel. Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an. Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus.

Denken Sie daran: Banken, Sparkassen, Polizei oder andere Behörden schicken Ihnen nie „Geldwechsler“ oder „Falschgeld-Prüfer“ ins Haus. Verständigen Sie über das Auftauchen derartiger Personen umgehend die Polizei. Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der Stadtwerke. Nehmen Sie für Nachbarn nichts ohne deren ausdrückliche Ankündigung entgegen, zum Beispiel Nachnahmesendungen oder Lieferungen gegen Zahlung.

Geben Sie keine Unterschrift für angebliche Geschenke oder Besuchsbestätigungen. Wechseln Sie niemals Geld an der Haustür. Sie könnten – beispielsweise durch Falschgeld – betrogen werden. Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei auch über den Notruf 110. Nur so können wir die betreffenden Personen überprüfen und sie vor einem evtl. Schaden schützen. Informieren sie auch ihre älteren Familienangehörigen oder Nachbarn über diese Masche.

Zeugen, die zwei verdächtige Personen beobachtet haben, die mit den Einschleichdiebstählen in Verbindung stehen könnten oder die sonstige sachdienliche Hinweise zu den Taten geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04161-647115 beim Buxtehuder Polizeikommissariat zu melden.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"