Buchholz

Betäubungsmittel hergestellt und verkauft – Durchsuchungen und Festnahmen

Buchholz. Am Dienstag durchsuchten Beamte des Zentralen Kriminaldienstes aus Buchholz vier Wohnungen im schleswig-holsteinischem Glinde und eine Anschrift in Seevetal. Sie setzten damit von der Staatsanwaltschaft Lüneburg beantragte Durchsuchungsbeschlüsse in einem Verfahren wegen bandenmäßigen Herstellens von und Handeltreibens mit nicht geringen Mengen von Betäubungsmitteln um. Vorausgegangen waren den Durchsuchungen mehrmonatige Ermittlungen der „Ständigen Ermittlungsgruppe für komplexe kriminelle Strukturen“ (SEG KKS), die erst im letzten Jahr im Zuge der strategischen Organisationsanpassung der Polizei Niedersachsen eingerichtet worden war.

Ein 41-jähriger Mann aus Seevetal, sowie vier Personen aus Glinde (zwei Männer im Alter von 42 und 44 Jahren sowie zwei Frauen im Alter von 28 und 67 Jahren) gehören zu der Gruppe der Beschuldigten. Sie stehen im Verdacht, mit Drogen gehandelt zu haben sowie auch Amphetamine selbst hergestellt und später verkauft zu haben. Unter anderem erfolgte der Verkauf nach Erkenntnissen der Ermittler mittels eines sogenannten Koks-Taxis – Kunden bestellten, die Gruppe lieferte bis vor die Haustür. Im Zuge der Ermittlungen konnten mehr als 100 Deals pro Woche nachgewiesen werden. Gegen die beiden hauptbeschuldigten Männer (41 und 42 Jahre alt) hat das Amtsgericht Lüneburg Haftbefehl erlassen. Sie wurden gestern im Rahmen der Durchsuchungen vorläufig festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. Am Nachmittag wurden beide in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Bei den Durchsuchungen, an denen insgesamt rund mehr als 70 Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Harburg, der Polizei Schleswig-Holstein, sowie zusätzlich Spezialkräfte von SEK und MEK beteiligt waren, konnten unter anderem Teile eines mittlerweile stillgelegten Küchenlabors zur Herstellung von Drogen sowie rund 1,3 kg Kokain, Cannabisprodukte und 20.000 Euro Bargeld sowie Luxusuhren und Brillen im Gesamtwert von rund 400.000 EUR sichergestellt werden. Zudem fanden Beamte mehrere Schreckschusswaffen und Messer in den Wohnungen.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"