Stade

Nach Brandstiftung: Polizei nimmt Tatverdächtige fest

Stade. Am Donnerstag, den 28.04. gegen kurz vor 1:00 Uhr wurde der Feuerwehr und der Polizei der Brand eines Wohnwagens in Drochtersen in der Theisbrügger Straße gemeldet. Der 40-jährige Bewohner eines dortigen Hauses war nach eigenen Angaben von einem lauten Knall geweckt worden, hatte dann das Feuer entdeckt. Er konnte gerade noch rechtzeitig seinen in dem Wohnwagen schlafenden 18-jährigen Sohn wecken und in Sicherheit bringen. Der Hausbewohner und sein Sohn wurden bei dem Feuer leicht durch Rauchgase verletzt und noch vor Ort vom Rettungsdienst ambulant versorgt.

Nach dem Einsatz eines Brandmittelspürhundes ergaben sich weitere Hinweise, dass das Feuer offenbar vorsätzlich entzündet wurde. Im Rahmen eines anderen Ermittlungsverfahrens wegen diverser Einbruchsdiebstähle konnten dann Beweismittel sichergestellt werden, die den Hinweis auf eine mögliche Bandstiftung in dieser Sache nahelegten. Nach weiteren intensiven Recherchen geriet ein 18-jähriger junger Mann aus Drochtersen in Verdacht, einen 22-Jährigen aus Drochtersen offenbar angestiftet zu haben, das Feuer zu legen.

Durch den Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Stade wurden dann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade zwei Haftbefehle wegen versuchten Mordes erlassen. Beide Beschuldigten konnten unter dringendem Tatverdacht festgenommen und in Untersuchungshaft in eine niedersächsische Justizvollzugsanstalt eingeliefert werden. Die Ermittlungen in der Sache dauern noch weiter an.

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.