Politik

8. Mai soll Gedenktag werden: Gemeinsamer Antrag der Harburger GRÜNEN und SPD Fraktionen angenommen

Harburg. In vielen Bundesländern ist der 8. Mai bereits ein Gedenktag. Auch in der Hamburger Bürgerschaft haben SPD, GRÜNE und CDU zum 77. Jahrestag des Kriegsendes in Europa beschlossen, dass jährlich an diesem Tag an die Verbrechen und Opfer des NS-Regimes gedacht wird. In einem gemeinsamen Antrag haben die Harburger Bezirksfraktionen der GRÜNEN und der SPD nun ihre Unterstützung erklärt. Die Harburger Bezirksversammlung befürworte die Initiative des Hamburger Senats und der Bürgerschaft, den 8. Mai zunächst zu einem Gedenktag zu erklären. Im Hauptausschuss am 10. Mai wurde der gemeinsame Antrag ohne Gegenstimme angenommen.

Foto: Frank Richter

Die Vorsitzende der GRÜNEN Bezirksfraktion Bianca Blomenkamp betont: „Wir begrüßen es, dass dieser Antrag mit großer Mehrheit angenommen wurde. Der 8. Mai ist ein wichtiger Tag für Deutschland – es war der Tag, an dem Deutschland vom NS-Regime befreit wurde. Gleichzeitig sollte dieser Tag uns aber auch daran erinnern, dass nicht alles vergeben und vergessen ist – wir müssen weiter aufarbeiten, aufklären und dürfen vor allem auch nicht die aktuelle Entwicklung in Deutschland mit Blick auf die rechten Netzwerke vergessen.“ Frank Richter, Vorsitzender der SPD-Fraktion ergänzt: „Damals wie heute gilt, dass der 8. Mai ein Tag der Befreiung ist. Er war die Voraussetzung, dass Deutschland sich zu einer Demokratie entwickeln konnte. Gerade heute sehen wir, wie wichtig es ist, diese Demokratie zu verteidigen und wie wichtig es ist, dass dieser Tag uns immer wieder daran erinnert.“

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.