Freizeit

„Fast Fashion oder Fair Fashion?“

Neugraben-Fischbek. Wir haben uns alle daran gewöhnt: Textilien kann man schön bequem und billig jederzeit überall kaufen oder sich zur Anprobe nach Hause schicken lassen. Die Folge: In den letzten 20 Jahren hat sich global die Zahl der Kleidungskäufe mehr als verdoppelt – auf über 100 Milliarden Kleidungsstücke pro Jahr. Und vieles davon wird nie oder nur ganz kurz getragen – dann muss was Neues her. Dieser verschwenderische Umgang mit Rohstoffen und Ressourcen hat dramatische Folgen für den Planeten und für die Menschen: Die Textilindustrie stößt mehr CO2 aus als alle internationalen Flüge und die Seeschifffahrt zusammen. Durch den Überkonsum entstehen jährlich über 90 Millionen Tonnen Textilmüll. Die Baumwoll-Monokulturen gefährden die Artenvielfalt. Und die 60 Millionen Textilarbeiterinnen und Arbeiter weltweit leiden unter schlechten Arbeitsbedingungen, Gesundheitsrisiken und miserablen Löhnen.

Um an diesen Missständen etwas zu ändern, lädt Neugraben fairändern zu einem ‚Fashion‘-Abend ein. Nach einem kurzen Film am 9. Juni um 19.30 Uhr wird im JoLa (Am Johannisland 1, 21147 Hamburg) über den heutigen Umgang mit Textilien diskutiert und über Alternativen gesprochen. Eine wird ganz praktisch im Anschluss angeboten: eine Kleider-Tauschbörse! Es sollen max. 6 saubere Kleidungsstücke pro Person mitgebracht werden, keine Kinderkleidung. Mehr Infos auf www.neugraben-fairaendern, Fragen auch gerne unter 040-18078510. Natürlich sind auch Männer willkommen, sowie auch ausschließlich an Film und Diskussion Interessierte!

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert