Neugraben-FischbekSport

FiFa-Sportler sind erfolgreich wie nie und fahren mit 5 Mannschaften zum Bundesfinale nach Berlin

Neugraben-Fischbek. Das gab es noch nie: Mit fünf Mannschaften fahren die Athletinnen und Athleten aus dem Sportprofil der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg (Partnerschule des Nachwuchsleistungssports) zum Bundesfinale `Jugend trainiert für Olympia`, den deutschen Schulmeisterschaften, nach Berlin. Nachdem sich erstmals die Fußball-Mädchen der WK II (Jahrgänge 2006 – 2008) in der Finalrunde der besten sieben Mannschaften auf der Sportanlage am Gropiusring qualifizierten, kamen nun auch noch vier Leichtathletik-Teams hinzu. Sie hatten auf der Jahnkampfbahn im Hamburger Stadtpark allerdings keine Konkurrenz und konnten ihr Berlin-Ticket kampflos einstreichen.

„Ich bin stolz auf die Mädchen“, sagte Fußball-Trainerin Isabelle Gögge. Nach fünf siegreichen Begegnungen kam es im letzten Spiel der Serie `jeder gegen jeden` zum Finale gegen die Stadtteilschule Alter Teichweg, der Eliteschule des Sports. „Die hatten bis dahin vier Spiele gewonnen und einmal unentschieden gespielt“, so Gögge. Ein Unentschieden reichte demnach den FiFa-Kickerinnen zum Titel. Mit großem Kampfgeist verteidigten die Mädchen am Ende ein 0:0 gegen die anstürmenden ATW-Fußballerinnen und lagen sich nach dem Schlusspfiff glücklich in den Armen.

Ohne andere Konkurrenz fanden die Leichtathletik-Mädchen der WK II (Jahrgänge 2005 – 2008) genug Motivation, um mit 6859 Punkten im Alleingang einen neuen Schulrekord auf zu stellen. Trainer Marcus Jung hofft, unter diesen Vorzeichen, nun sogar auf ein einstelliges Mannschaftsergebnis beim Bundesfinale, wo die jeweiligen 16 Landessieger gegeneinander antreten werden. Auch die Jungen der WK III (Jahrgänge 2007 – 2010) können sich entsprechende Hoffnungen machen. Zudem treten die Teams der Mädchen WK III und Jungen WK II als neue Hamburger Meister die Reiseim September  in die Hauptstadt an.

Leider nicht im Wettkampfprogramm in Berlin ist Beachvolleyball der jüngeren Jahrgänge. Hier gewannen die Volleyballerinnen aus dem Sportprofil erstmals den Meistertitel im Mixed der WK III. Sie schlugen im Finale das favorisierte Team des ATW. Knapp verpasst haben als Silbermedaillengewinner und Hamburger Vizemeister den Sprung zum Bundesfinale die Triathleten und Tennisspieler der Schule. Sie hoffen nun im kommenden Jahr auf den großen Wurf, um ebenfalls erstmals zu den deutschen Titelkämpfen der Schulen fahren zu dürfen. Die Triathleten sorgten bei den IRONKIDS im Stadtpark, dem größten Schülertriathlon der Welt mit knapp 3000 Startern, mit insgesamt fünf Goldmedaillen für das mit Abstand beste Abschneiden, doch in der Teamwertung fehlten am Ende ein paar Sekunden.

In der Sporthalle der Schule feierten alle Beteiligten diese für die Schule überragenden Ergebnisse. Als Sportler des Jahres wurden dabei ausgezeichnet: Leichtathlet Lasse Jung (Jungen), Volleyballerin Feli Clemann sowie das Leichtathletik-Mädchen-Team der WK II.

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert