Überregional

Fregatte „Hessen“ übt mit Flugzeugträgerverband den Ernstfall

Wilhelmshaven. Am Montag, den 5. September 2022 um 14 Uhr, heißt es für die Fregatte „Hessen“ und ihre Besatzung „Leinen los“. Sie verlässt ihren Heimathafen Wilhelmshaven, um sich der US Carrier Strike Group (CSG) anzuschließen. Mit dem amerikanischen Flugzeugträger „USS Gerald R. Ford“ agiert die deutsche Fregatte primär innerhalb der Verbandsluftabwehr und ist integraler Bestandteil des Flugzeugträgerverbandes. Die Einsatzausbildung und die operative Zusammenarbeit stehen im Fokus der kommenden Wochen, verbunden mit internationaler Zusammenarbeit und Üben von verschiedenen Bedrohungsszenarien.

Bereits im Jahr 2018 war die „Hessen“ Teil eines Flugzeugträgerverbandes mit der „USS Harry S. Truman“ und unterstützte den Verband und die damit verbundene Einsatzfahrt. „Die Besatzung erwarten anstrengende Tage auf See und im Rahmen des Ausbildungsprogramms“, sagt der Kommandant Fregattenkapitän Volker Kübsch (43). Auch werden mit Reykjavik, Norfolk und Halifax ereignisreiche Häfen angesteuert. „Jedes Besatzungsmitglied hat die Möglichkeit internationale Zusammenarbeit mitzuerleben“, führt er fort. Mitte November wird das Schiff mit seiner Besatzung in Wilhelmshaven zurückerwartet.

Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.