Nachruf

Ehemaliger Seelsorger der katholischen Kirchengemeinden gestorben

Neugraben-Fischbek. Die Katholiken in Neugraben und Neu Wulmstorf trauern um ihren ehemaligen Gemeindepfarrer. Pfarrer i.R. Ewald Gnatzy ist am 19. September im Alter von 87 Jahren in Hildesheim verstorben. Von 1987 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 2008 leitete er 21 Jahre lang die katholischen Kirchengemeinde und damals noch eigenständige Pfarrei Heilig Kreuz in Hamburg-Neugraben. Gleichzeitig war er als leitender Geistlicher auch für die St. Josef Gemeinde in Neu Wulmstorf zuständig. Die Neugrabener Kirchengemeinde gehört seit September 2021 zur Großpfarrei St. Maximilian Kolbe, zu der die insgesamt vier Kirchengemeinden im Hamburger Süden in Neugraben, Wilhelmsburg und Harburg gehören. Die Neu Wulmstorfer Kirchengemeinde gehört mittlerweile neben anderen zur katholischen Pfarrei Buxtehude.

Die Beerdigung fand unter großer Anteilnahme auch seiner ehemaligen Gemeindemitglieder aus Neugraben und Neu Wulmstorf in der letzten Septemberwoche in Hildesheim statt. Ewald Gnatzy kam am 20. Juli 1935 in Breslau zur Welt. Sein Berufsleben begann er zunächst bei der Post, holte später das Abitur nach und studierte Theologie. Am 5. April 1968 wurde er in Hildesheim zum Priester geweiht. Seine Kaplanszeit verbrachte er in Göttingen, Hameln und Borsum und war einige Jahre auch Diözesanjugendseelsorger. 1980 übernahm er die Gemeinde St. Maximilian Kolbe in Hannover bevor er nach Hamburg-Neugraben wechselte, wo er schließlich die längste Zeit seines Wirkens verbrachte. Mit der Gründung des Erzbistums Hamburg wurde er Priester des neugegründeten Erzbistums, war aber auch weiter für die Gemeinde Neu Wulmstorf zuständig, die in Diözese Hildesheim verblieb.

Zeige mehr
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert