Regionales

LKW verunfallt aufgrund medizinischen Notfalls schwer

Toppenstedt. Aufmerksame Beamte der Autobahnpolizei Winsen bemerkten am Freitag, gegen 2:30 Uhr, einen langsam fahrenden Lkw mit Anhänger auf dem Standstreifen der A7 in Höhe Toppenstedt in Richtung Hamburg. Der 36jährige Fahrer des Lkw lenkte diesen permanent gegen die rechte Leitplanke. Die Beamten verlangsamten daraufhin den nachfolgenden Verkehr. Nachdem der Lkw dann plötzlich nach links über sämtliche Fahrspuren in Richtung Mittelschutzplanke fuhr lenkte er dann das Gespann wieder nach rechts und kippte dort in den Graben. Die Polizisten leisteten dem leichtverletzten Fahrer erste Hilfe. Unfallursache ist ersten Ermittlungen zur Folge ein medizinischer Hintergrund. Der Lkw war mit Konfitüre beladen. Während der Unfallaufnahme war die A7 für etwa 1 Stunde voll gesperrt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt.

Zeige mehr
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert