Seevetal

Björn Krusch aus Ohlendorf für Rettungstat öffentlich belobigt

Seevetal. Der Ohlendorfer Björn Krusch ist jetzt öffentlich für eine Rettungstat belobigt worden. Im Namen von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius verlas Seevetals Bürgermeisterin Emily Weede im Rahmen der gestrigen Ratssitzung die entsprechende Urkunde.

Am 25. März 2022 brach ein Tennisspieler aus Hamburg in der Ballsporthalle Ramelsloh zusammen. Nebenan lief das Badmintontraining des MTV Ramelsloh. Erste Hilfe für den Bewusstlosen leistete in dieser Notsituation Björn Krusch, der als Badmintonspieler vor Ort war und schnell von Sportskameraden aus der benachbarten Ballsporthalle hinzugerufen wurde. Ohne Zögern leitete der Ohlendorfer direkt Erste-Hilfe-Maßnahmen bei dem Mann ein. Bis zum Eintreffen von Notarzt und Sanitätern gab Krusch dem Opfer eine Herzdruckmassage und rettete so dem Mann das Leben.

Der 27-jährige Krusch ist bei der Berufsfeuerwehr in Hamburg angestellt. Seine Freizeit verbringt er nicht nur sportlich beim MTV sondern ist auch aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr Ohlendorf. Björn Krusch bedankte sich für die Auszeichnung und verband seine Worte mit dem prägnanten Appell „Drücken kann jeder“ an alle Ratsmitglieder und Gäste der Sitzung. Gemeint ist damit, dass jeder in eine solche Situation kommen kann, mit einer Herzdruckmassage Erste-Hilfe-Maßnahmen einzuleiten.

Zeige mehr
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert